KAC icoon 3 Blick in die Erde

Blick in die Erde

Die Kinderaktivitätenausstellung des Museum Naturalis

Kijkje Aarde - schets
Kijkje Aarde - maquette
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde
Kijkje Aarde

Ein großer Findling und eine Bodenplagge mit einer Sommereiche. Das sind die Hauptelemente von „Blick in die Erde“, wo die Funktion von Mineralen in der Erde den Kindern und ihren Eltern erklärt wird.

Wir gelangen in einen dämmrigen Raum, unter einem entwurzeltem Baum. Zwischen verschiedenen Steinarten sehen wir einige Findlinge liegen. Dieser “Schwätzstein” erzählt uns, was er so alles mitgemacht hat, seitdem er hoch auf dem Berg abbrach und vom Fluss mitgeführt wurde. Über unserem Kopf sehen wir in der Sandplagge ein Bächlein. Mit einer Leiter können wir einen Blick werfen. Aber höher kommen wir hier nicht. Die Sommereiche auf der Sandplagge und die farbenreiche Oase von Pflanzen und Tieren darauf, sind nur zu sehen, wenn man auf dem großen Findling steht. Dort stehen Ferngläser bereit, mit dem man die kleinsten Details betrachten kann. Auf diesem Stein befindet sich auch das “Faulpelznest”. Hier kann man tiefgehende Informationen über alle Themen von „Blick in die Erde“ bekommen. Gehen wir vom Faulpelznest die Treppe herab, dann kommen wir unten am großen Stein zur „Steinbäckerei“. Es ist eine Mineralküche mit Schälchen und Menükarten von Rezepten mit verschiedenen Natursteinarten. Wählen Sie die richtigen Zutaten, vermischen Sie sie, stellen Sie den richtigen Druck und Temperatur ein und lassen Sie die Mischung durch die Ofenmaschine tief in die Erde befördern. Dort sorgen der richtige Druck und die Temperatur dafür, dass ihr Stein geformt wird.

Auf der anderen Seite, in der Höhlung des Steins, ist der ‘Mineralscanner’ angebracht. Wenn Sie hier eingeben, was Sie gegessen haben und Sie still sitzen bleiben dann scannt er ihren Körper und Sie können sehen, wo in ihrem Körper die Minerale ihres Essens gelandet sind. Neben dem großen Stein sehen wir an der Leuchtreklame, dass sich hier das „Tierrestaurant“ befindet. Am Tisch sitzen zwei verschieden Arten von Gästen, sowohl Vögel, als auch Säugetiere und Insekten. Dort stehen Näpfe mit allerlei Futter und Sie können sehen, ob die Tiere dies mögen, indem sie es ihnen vor die Schnauze halten. Das Tier wird die Nahrung annehmen oder Seine Schnauze geschlossen halten und mit dem Kopf schütteln. Aber passen Sie auf! Im Tierrestaurant ist nicht nur wichtig, was die Tiere essen. Die spannendste Frage ist: Wer isst wen?

In 1998 wan das Museum die Prins Bernhard Fonds Museumspreis.

Ein Kommentar zu “Blick in die Erde

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *