De wollendekenfabriek (icoon) Die Wolldeckenfabrik

Die Wolldeckenfabrik

Der Fabrikationsprozess von rauer Wolle zu einer weichen Decke

In der Wolldeckenfabrik wurde die Atmosphäre einer Textilfabrik kreiert, wie sie in der Periode von 1900 bis 1940 in den Niederlanden bestand. Grosse Ballen rauer Wolle stehen bereit, um gewogen zu werden. Man riecht den Geruch von Weichmacher. Sofort weiß man, dass es um eine Wolldeckenfabrik geht. Historische Maschinen, die demonstriert werden, zeigen, wie aus rauer Wolle eine Decke gemacht wird. So wie damals werden die Maschinen mit Dampf angetrieben. Das stampfende und sich wiederholende Geräusch und der Geruch von Wolle und Öl verbreiten sich in dem Raum.

Historische Fotos und Filmfragmente sind in der Ausstellung “versteckt“ und zeigen die Arbeiter, die in den Fabriken tätig waren. Zum Verfilzen von Stoffen wurde menschlicher Urin verwendet. Dem ist der Tilburger Spitzname ‘Krugpisser’ zu verdanken. Die vielen Materialien, von Ballen rauer Wolle bis zu Ständern voll mit Decken, zeigen eine Fabrik, die voll in Betrieb ist. Die Ausstellung endet mit einem Magazinständer, voll mit weichen, bunten Wolldecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.