De Groene Grens (icoon) Die Grüne Grenze

Die Grüne Grenze

Naturmuseum Nijmegen, Naturmuseum Kleve Deutschland
September 1992

Die Grüne Grenze, doppelausstellung in Kleve und in Nijmegen

De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens
De Groene Grens - maquette
De Groene Grens - maquette

Rot-weisse Schlagbäume, ein Aussichtsturm. Eine düstere Versperrung quer durch den Raum. Eine Botschaft springt uns auffällig entgegen. 33 mal öffnet der Besucher selbst die Grenze. Symbolbeladen, aber auch so, dass die Aufmerksamkeit des Besuchers auf die Veränderungen gelenkt wird, die im Grenzgebiet stattfinden werden. An einem Picknicktisch bekommt man eine gute Übersicht über das Grenzgebiet, vom äussersten Süden bis zum Norden. Man kann sich das Grenzgebiet ansehen, indem man auf das Fahrrad steigt, das in der Ausstellung aufgestellt ist. Dieses Fahrrad soll den Erholungswert des Grenzgebietes symbolisieren. Die Ausstellung zeigt, dass wir gleichzeitig hoffnungsvoll und besorgt der Zukunft der Grenzregion entgegenblicken. Wir sehen, dass eine Gans nur auf einer Seite der Grenze sicher ist. Ein Dachs hingegen sollte durch einen Tunnel auf die andere Seite der Grenze flüchten. Eine Präsentation mit veilen Fotos, Informationen, Geräuschen, präparierten Tieren und einer bunten Teppichkarte eines Teils des Grenzgebietes. Die Grenze, die wie eine chaotische Konstruktion anfängt, wird langsam niedriger und endet auf der Teppichkarte in einer kleinen Linie in der Landschaft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *