Avatars Avatars

Avatars

Eine Vorlesung im Rahmen des Kolloquiums „Zeit-Raum Raum-Zeit“

Ausgewählt nach der Qualität eines Teils ihrer authentischen Identität erhalten Objekte in einem Museum ein zweites Leben. Mit seiner Interpretation und äumlichen Inszenierung beeinflusst der Ausstellungsmacher die Erfahrung, die wir jetzt haben werden. Das Objekt bildet mit seinem neuen Kontext ein erneut zu konservierendes Zeitbild. Damit hat er einen bleibenden Einfluss auf die ursprüngliche Zeit und auf zukünftige Interpretationen. Wenn Zeit und Raum reell und virtuell integrierte Variablen werden, werden Museumsobjekte mehrere Avataras besitzen.

Szenografie in Ausstellungen und Museen IIIVeröffentlichung: Szenografie in Ausstellungen und Museen III (Klartext Verlag)

Schreibe einen Kommentar